Kontakt
Hartmann-Dacheindeckungen
Bergstraße 21
34266 Niestetal
Homepage:www.hartmanndach.de
Telefon:0561 952270
Fax:0561 527053

Energetische Dachsanierung

Weniger Heizkosten – mehr Wohnkomfort

energetisch dachsanieren - Inspirationsbild

Dächer älterer Gebäude sind häufig nicht oder nur unzureichend gedämmt, so dass in der Heizperiode viel Energie aufgewendet werden muss, um Räume unterm Dach einigermaßen angenehm zu temperieren.

Im Sommer dagegen heizen sie sich extrem auf, so dass von Wohnkomfort im Dachgeschoss häufig keine Rede sein kann. Die Lösung ist einfach und heißt: Energetische Dachsanierung

dachaufbau renoviertes Dach - URSA

Dachaufbau eines renovierten Daches (Quelle: URSA)

thermografie - Dach mit erheblichem Wärmeverlust (URSA)

Dach mit erheblichem Wärmeverlust (Quelle: URSA)

Dachdämmung nach Dämmstandard

Damit ist die Dämmung des Daches (umgangssprachlich auch Isolierung genannt) nach aktuellem Standard gemeint. Nach Dämmstandard sollte eine fachgerechte Verlegung der Unterdachbahn und Dampfbremse sowie ggfs. der Austausch der in die Jahre gekommenen Dachfenster erfolgen.

So können Heizkosten drastisch reduziert und unangenehme Zuglufterscheinungen vermieden werden. Möglicherweise vorhandenen feuchten Ecken mit Schimmelbefall werden auf diese Weise der Nährboden entzogen und gleich mitsaniert. Das so verbesserte Raumklima geht mit einer deutlichen Steigerung des Wohnkomforts einher.

Ungenutzter Dachraum – Dämmung der obersten Geschossdecke

In Gebäuden, in denen der Dachraum nicht bewohnt bzw. genutzt wird und lediglich als Abstellfläche dient, reicht die Dämmung der obersten Geschossdecke völlig aus. Denn auch dadurch werden Wärmebrücken von beheizten zu unbeheizten Räumen vermieden.

Wann wird eine energetische Dachsanierung zur Pflicht?

Dachsicherungen Pflicht

Die Bundesregierung hat aus Gründen des Klimaschutzes das Ziel, den Jahres-Primärenergiebedarf zu reduzieren. Die dazu verabschiedete Energieeinspar-Verordnung (EnEV) macht die energetische Dachsanierung innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf einer Immobilie zur Pflicht. Ausgenommen sind Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die bereits seit dem 1.02.2002 von ihm selbst bewohnt wurden

Kommt der neue Eigentümer dieser Pflicht nicht nach, gilt dieser Verstoß als Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 € bestraft werden.

Fördermöglichkeiten einer energetischen Sanierung

Fördermöglichkeiten

Unterstützt werden energetische Sanierungsmaßnahmen (z.B. Wärmedämmung von Außenwänden, Dachflächen, obersten Geschossdecken, Kellerdecken, Fenster- und Türenaustausch, Erneuerung von Heizkesseln) durch spezielle Förderprogramme „Energieeffizient Sanieren“ der KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau).

Seit dem 01.08.2015 werden auch Gebäude gefördert, dessen Bauantrag vor dem 01.02.2002 (bisher vor 1995) gestellt wurde.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang